Publicado el

En Berlín, las grandes ciudades y las ciudades universitarias alemanas faltan pisos

Wohnungslos in Berlin: „Es gibt einen irren Konkurrenzkampf auf dem Wohnungsmarkt“
Vier- bis sechstausend Menschen in Berlin hätten kein Dach überm Kopf – und weitere 30.000 keine eigene Wohnung, beklagt die Direktorin der Berliner Diakonie, Barbara Eschen. Ursächlich dafür sei auch ein „voll verstopfter“ Markt für preiswerte Wohnungen.
Am Mittwoch werden Vertreter des Berliner Senats, der Bezirke, der Wohlfahrtsverbände und der Wohnungslosenhilfe über Strategien gegen Wohnungslosigkeit beraten. Denn in deutschen Metropolen und Universitätsstädten gibt es immer mehr Menschen ohne festen Wohnsitz – vor allem aber in Berlin.

Wilmersdorf Haus

Barbara Eschen, Direktorin des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg, rechnet damit, dass in Berlin zwischen vier- und sechstausend Menschen wirklich kein Dach überm Kopf hätten. Hinzu kämen Personen, die über keine eigene Wohnung verfügten, sondern ordnungsbehördlich untergebracht seien, zum Beispiel in Hostels. Deren Zahl sei inzwischen auf vermutlich 30.000 angestiegen.
Quelle: Deutschlandfunk Kultur

  1. untergebracht- unterbringen
  2. Menschen – Mensch
  3. verfügten = verfügen
  4. Wohlfahrtsverbände – WohlfahrtVerband
  5. verstopfter – verstopft
  6. preiswerte – preiswert
  7. Universitätsstädten – Universität Stadt